deutschenglish
 

STS hat in den letzten Jahrzehnten umfangreiches Expertenwissen im Bereich der Isolationssysteme entwickelt, die bei Hochspannungstransformatoren (1 kV – 60 kV) zur Anwendung kommen. So ist STS in der Lage, bei fester Isolation teilentladungsfreie Strecken bis zu 10 kV zu entwickeln und entsprechende Produkte in Serie zu fertigen. Folgende Isolationsarten werden erfolgreich eingesetzt:

  • feste Isolation
  • Luftisolation
  • Ölisolation

Bei der Auslegung eines Transformators ist es besonders wichtig, zum einen die sekundärseitige Wicklungskapazität niedrig zu halten und zum anderen die insgesamt entstehende Verlustleistung abzuführen.

Hochspannungstransformatoren bis zu einer Berührungsspannung von 10 kV können sowohl mit Luft-, als auch mit einer festen Isolation ausgelegt werden. Bei höheren Spannungen kommt in der Regel eine Ölisolation zur Anwendung.

Um teilentladungsfreie Strecken bis 10 kV realisieren zu können, wendet STS spezielle Tränkverfahren an, unter anderem das Vakuum-Druck-Tränk-Gelier-Verfahren.
Weiterhin werden auch Vakuumvergussverfahren mit Silikonen, Epoxiden und Polyurethanen angewendet.

STS garantiert nachweislich die Produktionsqualität im Bereich der Teilentladungsfestigkeit. Hierfür ist ein moderner Messplatz vorhanden, mit dem Teilentladungen mit einer Auflösung bis zu 0,1 pC (bis 20 kV) gemessen werden können.

P18
P19
P20
P21
P22
P9
P3
P23

News:

Prozessoptimierung bei STS
15. März 2018 - STS Grundlagenseminar